Köppel
info­Servicing

'Organisatrice'

 ... einfach interaktiv verwalten

 

Die Betriebsstruktur

Die Inbetriebnahme einer Software sollte ein Unternehmen dazu motivieren ihre angestammten Methoden und Arbeitsabläufe zu hinterfragen und bei Bedarf zu optimieren. 

Viele operative Unternehmungen finden sich grundsätzlich in folgender Betriebsstruktur wieder.

Direktion
  • strategische Unternehmensführung
  • Betriebsverwaltung
Planung
  • technische Planungskompetenzen (Konzepte)
  • Offertwesen
Ausführung (= operatives Geschäft)
  • technische Ausführungskompetenzen
  • Disposition, Ausführungskoordination
Rechnungswesen
  • Rechnungswesen
  • Buchhaltung
  • Bilanz

Die materialisierte Struktur   

Je grösser die Unternehmung, desto prägnanter widerspiegelt sich die Betriebsstruktur in materialisierte Strukturen.

Sobald Kompetenzbereiche sowohl geographisch wie auch organisatorisch getrennt werden, sollte auch die 'Informationslogistik' robuster geregelt werden.
Damit werden konstruktive Arbeitsabläufe langfristig gewährleistet.

Betriebsgebäude
  • Unternehmenssitz
  • Filialen
  • Partner
Räumlichkeiten
  • Abteilungen
  • Fabrikation
  • Serviceabteilung
  • Archive
Hierarchie
  • Zugangsberechtigungen
  • Rollen
  • Autoritäten
  • Kompetenzen

Betriebsdirektiven

Versuchen Sie im folgenden heraus zu finden, ob Ihre Firma für die Einführung eines operativen Verwaltungsprogramms wie 'Organisatrice' geeignet ist. 

'Organisatrice' konzentriert sich direkt auf die Unterstützung der technischen und personellen Direktiven.

Kommerzielle Direktiven
  • Margen
  • Renditen
  • Akquisitionsziele
Technische Direktiven
  • Arbeitsmethoden
  • Werkzeugpark
  • Fahrzeugunterhalt
Personelle Direktiven
  • Kundenkontakt
  • interner Umgang
    • Hierarchie
    • Autorität
    • Kompetenz

Führungsansätze und Methoden

Auch bei normalem Wachstum schleichen sich mit der Zeit unbefriedigende Abläufe und Methoden in den Arbeitsalltag ein, die nicht nur aus Kostengründen eine Firma unnötig belasten können.

Jede Veränderung ist eine Herausforderung an alle Mitarbeitenden und verlangt eine minimale Motivation zur 'mittel und langfristigen Verbesserung'.
Restrukturierungen und Optimierungen sollten konzentriert und kompakt angebahnt werden, damit sie den operativen Ablauf nur kurzfristig belasten.

Führungsdirektiven
  • Mitarbeiter werden persönlich geführt
  • Führung mit allgemein transparent direktiven Ansätzen
  • mündlicher oder schriftlicher Führungsstil
  • monopolistisch oder delegierend
Interne Vermittlung von anstehender Arbeit
  • Gespräche
  • eMails
  • SMS
  • Zettel, Notizen

Administrative Direktiven

Im praktischen Alltag herrschen unzählige administrative Direktiven, - auf diverse Formulare und Listen verteilt.

Wie sollen Informationen abgelegt werden ?
Auf welchem Weg sollen sie zugänglich sein ?
Wie hoch ist der Interpretationsbedarf um gewonnene Informationen nutzbar zu machen ?

Ablage von Informationen
  • Adressen, Kundenstamm und Einsatz-Objekte
    • ERP, CRM, ...
  • wie hoch ist das langfristige Recycling von eingepflegten Informationen ?
Konsultation von Information
  • finden von TelNr, eMail oder AuftragsNr
  • Kontextfindung
  • Erklärungsbedarf

Veränderung für das Unternehmen

Stehen die Ressourcen für eine strukturierte Veränderung bereit ? 
(Zeit, Wille, Geduld, Geld)

Denn auch wenn am Ende ein Gewinn zu erwarten ist, so erfordert jede strukturelle Veränderung Ressourcen zur Umsetzung.

Bewertung versteckter Kosten
  • kontraproduktive Emotionalität
  • Autoritätsmissbrauch
  • Personalfluktuation
  • kompensatives Verhalten
Ressourcen für Re-Organisation ?
  • Zeit, Personal
  • eine Revision anzugehen lohnt sich nur dann, wenn sie auch kompakt zu Ende geführt wird
Konkrete Revisionsziele ?
  • weniger Papier
  • konsequente Archivierung
  • operative Abo - Verwaltung
  • logistische Optimierungen
  • wie werden frei werdende Ressourcen reinvestiert ?